Redaktion beck-aktuell

Nachrichten, Pressemitteilungen, Fachnews

becklink 1038153

Drei neue Richterinnen am BGH

Der Bundespräsident hat die Vorsitzende Richterin am Landgericht Louisa Bartel, die Richterin am Kammergericht Stefanie Roloff sowie die Oberstaatsanwältin Renate Wimmer zu Richterinnen am Bundesgerichtshof ernannt. Dies teilte das Gericht am 09.04.2015 mit. Das BGH-Präsidium hat Bartel dem Zweiten Strafsenat und Roloff dem vornehmlich für das Recht der unerlaubten Handlungen sowie das Arzthaftungsrecht zuständigen Sechsten Zivilsenat zugewiesen. Wimmer wird künftig für den schwerpunktmäßig für das Werkvertrags-, Handelsvertreter- und Zwangsvollstreckungsrecht zuständigen Siebten Zivilsenat tätig sein.

Vita Louisa Bartel

Die 49-jährige promovierte Juristin Louisa Bartel trat nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung 1993 in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Während ihrer Proberichterzeit war sie bei dem Amts- und Landgericht Karlsruhe sowie bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe eingesetzt. Im Dezember 1996 wurde sie zur Richterin am LG Karlsruhe ernannt. Von Anfang 2001 bis Mai 2004 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht und hieran anschließend an das Oberlandesgericht Karlsruhe abgeordnet. Dort wurde sie im Februar 2005 zur Richterin am OLG befördert. Im Dezember 2012 wechselte sie als Vorsitzende Richterin an das LG Karlsruhe, wo sie zwei Strafkammern leitete.

Vita Stefanie Roloff

Nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung und einer mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwältin trat die 47-jährige promovierte Juristin Stefanie Roloff 1999 in den höheren Justizdienst des Landes Berlin ein. Im Anschluss an Verwendungen beim AG Wedding, der Staatsanwaltschaft bei dem LG Berlin sowie in der Senatsverwaltung für Justiz wurde sie im Februar 2002 zur Richterin am LG Berlin ernannt. Sodann war sie bis März 2003 als persönliche Referentin der Senatorin und Grundsatzreferentin erneut an die Senatsverwaltung für Justiz abgeordnet. Von August 2004 bis Ende 2009 war Roloff, zweimal durch Mutterschutz- und Elternzeiten unterbrochen, wissenschaftliche Mitarbeiterin am BGH. Im Oktober 2011 wurde sie zur Richterin am KG Berlin befördert, wo sie bereits seit Februar 2010 im Abordnungswege tätig gewesen war. Seit Juli 2013 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet.

Vita Renate Wimmer

Die 45-jährige Renate Wimmer trat nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung 1996 in den höheren Justizdienst des Freistaats Bayern ein. Dort war sie zunächst bei der Staatsanwaltschaft Landshut und im Bayerischen Staatsministerium der Justiz tätig, wo sie im März 1999 zur Regierungsrätin im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ernannt wurde. Im September 1999 erfolgte ihre Ernennung zur Richterin am LG Landshut. Im November 2005 kehrte sie als Gruppenleiterin zur Staatsanwaltschaft Landshut zurück. Von Mai 2008 an war Wimmer – anfänglich im Abordnungsverhältnis – bei der Generalstaatsanwaltschaft München tätig, wo sie im Juni 2008 zur Oberstaatsanwältin befördert wurde. Seit März 2011 leitete sie bei der Staatsanwaltschaft München I wirtschafts- beziehungsweise korruptionsstrafrechtliche Abteilungen.

Weiterführende Links

Aus der Datenbank beck-online

Richterwahlausschuss bestimmt 22 neue Bundesrichter, FD-ZVR 2014, 358843

Hoven/Wimmer/Schwarz/Schumann, Der nordrhein-westfälische Entwurf eines Verbandsstrafgesetzes – Kritische Anmerkungen aus Wissenschaft und Praxis, Teil 3, NZWiSt 2014, 241

Hoven/Wimmer/Schwarz/Schumann, Der nordrhein-westfälische Entwurf eines Verbandsstrafgesetzes – Kritische Anmerkungen aus Wissenschaft und Praxis, Teil 2, NZWiSt 2014, 201

Hoven/Wimmer/Schwarz/Schumann, Der nordrhein-westfälische Entwurf eines Verbandsstrafgesetzes – Kritische Anmerkungen aus Wissenschaft und Praxis Teil 1, NZWiSt 2014, 161

Aus dem Nachrichtenarchiv

Zwei neue Richter am BGH, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 09.01.2013, becklink 1024245

beck-aktuell-Redaktion, Verlag C.H. Beck, 10. April 2015.