Redaktion beck-aktuell

Nachrichten, Pressemitteilungen, Fachnews

becklink 2014551

VW-Dieselskandal: OLG Stuttgart legt Streit um Schadensersatz für Porsche-SE-Anleger auf Eis

Im Zusammenhang mit dem VW-Dieselskandal liegt ein Streit um möglichen Schadensersatz für Anleger der VW-Dachgesellschaft Porsche SE wegen Verletzung kapitalmarktrechtlicher Publizitätspflichten erst einmal auf Eis. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat am 29.10.2019 zwei Berufungsverfahren ausgesetzt, um zunächst den Ausgang der Musterverfahren in Braunschweig und Stuttgart abzuwarten (Az.: 1 U 204/18 und 1 U 205/18).

LG sprach Investmentfonds Schadensersatz zu

In den Musterverfahren wird derzeit geklärt, ob der VW-Konzern und die Holding Porsche SE (PSE) ihre Aktionäre zu spät über die finanziellen Folgen des Dieselskandals informiert haben. Die PSE war vor rund einem Jahr vom Landgericht Stuttgart dazu verurteilt worden, zwei Investmentfonds zusammen rund 47 Millionen Euro zu zahlen (Az.: 22 O 101/16, WM 2019, 463, 22 O 348/16). Das Unternehmen ging in Berufung, weil es die Klagen für unbegründet hält. Die Kläger legten ebenfalls Rechtsmittel ein, weil sie mehr Geld wollen.

Weiterführende Links

Aus der Datenbank beck-online

LG Stuttgart, Schadenersatz der Porsche SE wegen verspäteter Information über den Dieselskandal und dessen finanzielle Folgen durch VW, WM 2019, 463 (Vorinstanz zu 22 O 101/16)

Bendig, Der Abgasskandal und seine rechtlichen Folgen, ZFS 2017, 8

Aus dem Nachrichtenarchiv

LG Stuttgart verurteilt Porsche wegen VW-Dieselskandals zu Schadenersatz, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 24.10.2019, becklink 2011304

Bosch legt Beschwerde gegen Verpflichtung zur Herausgabe der VW-Dieselunterlagen ein, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 30.07.2018, becklink 2010575

VW-Abgas-Skandal: LG Stuttgart verpflichtet Bosch zur Herausgabe von Akten, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 13.07.2018, becklink 2010426

Winterkorn im Visier der US-Justiz: "Dieselgate" holt Ex-VW-Chef ein, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 04.05.2018, becklink 2009805

LG Krefeld, VW-Vorstand kannte Dieselmanipulation, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 09.08.2017, becklink 2007501

VW bekennt sich schuldig in Abgas-Affäre - Milliardenstrafe in USA, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 12.01.2017, becklink 2005447

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 30. Oktober 2019.