Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-eBibliothek
beck-online - Die eBibliothek
Erweiterte Suchoptionen:

Die Darstellung vermittelt das Grundlagenwissen im Zivilprozessrecht und behandelt dabei sowohl das Erkenntnis- sowie das Zwangsvollstreckungsverfahren. Zahlreiche Fälle, Fragen zur Lern- und Verständniskontrolle sowie Übungsklausuren erleichtern den Zugang zur ZPO sowohl für Studierende als auch für Rechtsreferendare.

Zum Inhalt:

  •  Beginn eines Zivilprozesses
  •  Gestaltung und Ablauf des Verfahrens
  •  Parteiverhalten im Prozess
  •  Tatsachenvortrag und Beweis
  •  Die gerichtliche Entscheidung
  •  Zwangsvollstreckung

Zur Neuauflage:
Für die Neuauflage wurden Gesetzesänderungen sowie die neueste Rechtsprechung eingearbeitet.

Dieser Grundriss behandelt sowohl das Erkenntnis- als auch das Zwangsvollstreckungsverfahren. Dabei ist er ganz auf die Bedürfnisse der Studierende zugeschnitten, die im Ersten Staatsexamen lediglich die Grundzüge des Zivilverfahrens beherrschen müssen. Sowohl die Darstellung als auch die bewährten Einstiegsfälle, die exakt auf ein konkretes Rechtsproblem zugeschnitten sind, schulen das Verständnis für das prozessuale Denken.


Vorteile auf einen Blick
- das gesamte Zivilprozessrecht in einem Band
- zahlreiche kurze Einstiegsfälle
- Grafiken und Übersichten.


Zur Neuauflage
Die 10. Auflage ist grundlegend überarbeitet und gestrafft. Zu berücksichtigen waren zahlreiche Aktivitäten des Gesetzgebers auf nationaler und europäischer Ebene. Eingearbeitet wurden insbesondere die FGG-Reform und Änderungen im Zwangsvollstreckungsrecht (etwa die Reform des Kontopfändungsschutzes und das Gesetz zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Forderungsdurchsetzung und Zustellung).

Das Zivilprozessrecht beschäftigt sich mit der Frage, wie Ansprüche gerichtlich durchgesetzt werden können. Das Rechtsgebiet ist Gegenstand des Pflichtfachstudiums und bildet an vielen Universitäten auch ein Schwerpunktfach.
Sämtliche Themenbereiche sind mit Fallbeispielen versehen, die der praktischen Umsetzung der Materie dienen. Übersichten, Graphiken, und Lernhinweise verschaffen den schnellen Überblick.
Die Wiederholungsfragen am Ende jedes Kapitels helfen bei der raschen Repetition des erarbeiteten Stoffes. Eine Musterklausur mit Lösung schließt das Buch ab.
Der Schwerpunkt der Darstellung liegt in der Vermittlung des prüfungsrelevanten Pflichtfachstoffs.

Die Neuauflage berücksichtigt insbes. zahlreiche Änderungen der ZPO und des GVG. Sie ist auf dem Gesetzesstand vom 31. Mai 2018. Beschlossene, später in Kraft tretende Novellen sind bereits berücksichtigt.

Der Rosenberg/Schwab/Gottwald ist das große Lehrbuch des Zivilprozessrechts. Dargestellt werden neben den Grundlagen des Zivilprozesses und der Gerichtsverfassung die Organe und Zuständigkeiten der Zivilgerichte, die Anforderungen an Prozessparteien, ihre Vertreter und Beistände, die geltenden Verfahrensgrundsätze und die Regelung der Prozesshandlungen sowie die Prozesskosten einschließlich des Europäischen Zivilprozessrechts. Danach werden der Ablauf des Zivilprozesses, die verschiedenen Rechtsmittelverfahren und die Rechtskraftwirkungen ausführlich dargestellt. Auch Ehesachen, Familienstreitsachen und die Probleme der Schiedsgerichtsbarkeit werden umfassend erläutert.

Die Auswirkungen des elektronischen Rechtsverkehrs, die außergerichtliche Streitbeilegung und das europäische Zivilprozessrecht werden eingehend behandelt.

Das Werk behandelt sowohl das für die Vollstreckung in einzelne Vermögensgegenstände als auch das für die Verwertung der in Insolvenz geratenen Vermögensmassen geltende Recht. Im Bereich der Zwangsvollstreckung werden zunächst die für jedes Zwangsvollstreckungsverfahren geltenden Voraussetzungen und Rechtsbehelfe dargestellt, um anschließend die einzelnen Arten der Zwangsvollstreckung zu beschreiben.

Eingearbeitet wurden die Änderungen des Zwangsvollstreckungsrechts insbesondere durch Einführung
- der Internetversteigerung beweglicher Sachen nach dem Gesetz über die Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung u.a. und des Pfändungsschutzkontos ("P-Konto") nach dem Gesetz zur Reform des Kontopfändungsschutzes
- des Europäischen Mahnverfahrens nach EuMVVO
- des Europäischen Zahlungsbefehls als Vollstreckungstitel.
Eingefügt wurden ferner Hinweise auf den durch das FamFG neugeordneten einstweiligen Rechtsschutz in Familiensachen und Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Bereits berücksichtigt wurde das Gesetz zur Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung mit seinen erst am 1.1.2013 in Kraft tretenden Änderungen zur erweiterten Vermögensauskunft des Schuldners und zur Einführung eines elektronischen Schuldnerverzeichnisses.
Ebenso wurden aufgenommen die Änderungen der InsO durch das MoMiG. Das Insolvenzanfechtungsrecht wurde grundlegend überarbeitet.

Der Band von Professor Schack beleuchtet zunächst die Grundlagen des Internationalen Zivilverfahrensrechts sowie die völkerrechtlichen Grenzen der Gerichtsgewalt. Eingehend dargestellt werden die Regeln für das Erkenntnisverfahren, die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Entscheidungen, das internationale Insolvenzrecht und das Schiedsverfahrensrecht.

Der räumliche Anwendungsbereich des Europäischen Zivilverfahrensrechts ist inzwischen auf 28 Staaten angewachsen. Das revidierte Parallelübereinkommen von Lugano 2007 ist in Kraft getreten. Das Lehrbuch wurde umfassend aktualisiert und um einen ausführlichen Teil zum internationalen Schiedsverfahrensrecht erweitert.
Meine beck-eBibliothek